Löschgruppenfahrzeug 20

Florian Bottrop 11-LF 20-01

 
 
  Daten
 
Fahrzeugart: LF 20 (ehemals LF 20/16)
OPTA-Funkrufname: Florian Bottrop 11-LF 20-01
alter Funkrufname: Florian Bottrop 11-44-02
Kennzeichen: BOT-2971
Fahrgestell: Mercedes-Benz Atego 1428
Aufbau: Magirus
Baujahr: 2006
im LZelf seit: 2006
Maße (B/L/H): 2,5 m / 8,1 m / 3,3 m
Gewicht (zGG): 14 t
Motor: Reihensechszylinder mit 286 PS
Besatzung: 1/8
Sondersignalanlage: 2 Doppelblitz-Kennleuchten (vorn), Frontblitzer, LED-Heckkennleuchten (im Aufbau integriert)
Verkehrswarnanlage: Warnanlage mit 4 Blitzleuchten am Heck
Pumpenleistung: 2000 l/min (bei 10 bar)
Tankinhalt (Wasser): 2400 l
Schaummittelvorrat: 120 l (in Kanistern)
Schlauchvorrat: 285 m B-Schlauch, 225 m C-Schlauch
Feuerwehrtechnische Ausstattung und Beladung:
4-teilige Steckleiter, Multifunktionsleiter, Schnellangriff, Schaumpistole, mobiler Wasserwerfer, Hydroschild, Hooligan-Tool, Hydraulikheber, Greifzug, Kettensäge, Säbelsäge, Trennschleifer, Stromerzeuger, Lichtmast, Kühlbox, Einmann-Schlauchhaspel am Heck
 
 
 
 
 Beschreibung

 

Das Löschgruppenfahrzeug 20 ist ein vielseitig einsetzbares Fahrzeug vornehmlich für die Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung im kleineren Ausmaß mit einer umfangreichen Beladung.

Es ist ausgerüstet mit einer leistungsstarken Fahrzeugpumpe (2000 l/min bei 10 bar Ausgangsdruck) und einem vergrößerten Wassertank auf 2400 l. Zur schnellen Wasserabgabe z. B. bei KFZ- oder Containerbränden ist das Fahrzeug mit einer Schnellangriffshaspel mit einem formstabilen Schlauch ausgestattet. Um mit dieser Einrichtung auch Löschschaum abgeben zu können, ist eine sogenannte Schaumpistole verlastet, mit der ohne weitere Materialen dieses Löschmittel erzeugt werden kann.

Weiterhin besitzt das Fahrzeug eine umfangreiche Beladung für kleinere technische Hilfeleistungen. So sind neben Kettensäge und Tauchpumpe, auch eine Säbelsäge und ein Trennschleifer untergebracht. Einen hydraulischen Hilfeleistungssatz führt das Fahrzeug allerdings nicht mit.

Zur Absicherung von Einsatzstellen im öffentlichen Verkehr besitzt das Fahrzeug am Heck eine Verkehrswarneinrichtung. Um auch bei nächtlichen Einsätzen sicher arbeiten zu können, befindet sich am Fahrzeugheck ein fest eingebauter Lichtmast, der bis auf eine Höhe von 5 m ausgefahren werden kann. Außerdem ist am Heck eine Einmann-Haspel angebracht, die neben 5 B-Schläuchen auch die Materialien zur Wasserentnahme aus Hydranten enthält (Standrohr, Unter- und Überflurhydrantenschlüssel).

Im Löschzug 11 ist das LF 20 bei allen Brandeinsätzen oder technischen Hilfeleistung das zweitausrückende Fahrzeug. Bei Arbeitseinsätzen, vor allem der Beseitigung von Sturmschäden oder Wassereinbrüchen in Kellern, rückt dieses Fahrzeug meistens als erstes aus.